bbcschaan.li

Dienstleistungsverzeichnis

bbcschaan.li empfiehlt...

Ärgernis Schlüsserverlust

Seinen Schlüssel zu verlieren ist eines der ärgerlichsten Erlebnisse. Nicht nur, dass man oftmals nicht weiss ob der Schlüssel verloren oder gestohlen wurde, zudem weiss man oft nicht, wie man seinen Schlüssel je wieder zurück bekommt. Keymail bietet seit 1982 den Keyfinder an. Mit diesem Patenten Schlüsselanhänger bekommt man seinen Schlüssel flugs wieder zurück. Eine gute Seele muss diesen nur in einen Briefkasten werfen und dieser wird dann zur Keymail Fundzentrale geschickt. Diese benachrichtigt dann den Besitzer und nach kürzester Zeit hält dieser dann sein Eigentum wieder in den Händen. Die Erfolgsquote von Keymail ist extrem gut. 97% aller Schlüssel werden nach dem Verlust wieder zu ihren Besitzern zurückgeschickt. Seit Gründung der Firma haben so schon über 100'000 glückliche Kunden ihren Schlüssel wieder erhalten. Keymail funktioniert zudem nicht nur in der Schweiz. Auch in diversen anderen Ländern wird das System eingesetzt und so kann man auch in den Ferien beruhigt aufatmen. Die Chancen, dass man seinen Schlüssel unversehrt zurückerhält sind gross. Aber nicht nur die Rückgabequote von Keymail überzeugt. Die Schlüsselanhänger werden aus hochwertigem Metall gefertigt und die Farben eingebrannt. Dadurch, dass sie mit Lack versiegelt werden besteht keine Abnutzungsgefahr. Dies ist besonders wichtig denn die Garantielaufzeit der Anhänger beträgt zwischen 5 und 10 Jahren. Auch der Datenschutz der Firma ist exzellent. Das gesamte Personal steht unter dem Schweizerischen Datenschutzgesetz und die Daten werden nur benutzt um die Dienstleistungen erfüllen zu können. Dadurch werden die Daten der Keymail Kunden optimal geschützt.

Vorsicht vor Unseriösen Anbietern

Leider gibt es einige unseriöse Anbieter in der Schweiz. Keymail kennt dieses Problem denn die Firma erhält des Öfteren Telefonanrufe von Kunden die von Mitbewerbern von Keymail angerufen wurden. Um Kunden zu bekommen erzählen diese Firmen auch oft Unwahrheiten. Eine davon ist zum Beispiel dass Keymail nicht mehr existiere und deshalb die Marke nicht mehr gültig wäre. Dies entspricht aber nicht der Wahrheit und so sollte man sich von solchen Anbietern distanzieren.

Keymail Plus

Mit Keymail Plus hat Keymail ihr Angebot noch erweitert. der 24-h Notfallschutz Der Dienst beinhaltet den Kartenschutz, den Schlüsselschutz, den Handyschutz, Doku Safe und Medi Safe. Mit diesem Gesamtpaket ist jeder für den Notfall gerüstet und hat im Falle eines Verlustes alles zu Hand um den Schaden einzugrenzen. Der Kartenschutz beinhaltet das Sperren von Kreditkarten, EC Karten, Maestro Karten und diversen anderen Bankkarten. Keymail Plus übernimmt sogar die Sperrkosten und die Kosten für eine neue Karte bis zu 150 Franken pro Jahr. Dadurch erspart man sich den Frust eine neue Karte bezahlen zu müssen. Mit nur einem Anruf kann man so jede einzelne Karte sperren. So erspart man sich die Mühe bei jedem Institut selber anrufen zu müssen. Seine Kreditkarten sperren zu lassen ist ein allgemein bekanntes Übel und schliesslich kann man in diesem Fall nicht einfach ins Fundbüro gehen und nachfragen, ob jemand ein Portemonnaie abgegeben hat. Der Handyschutz von Keymail sperrt Handys und sogar die Sim-Karten per Anruf. Auch hier übernimmt Keymail die Kosten bis zu 150 Franken. Zudem wird man bei Ablauf des Abonnements automatisch benachrichtigt. Doku Safe ist ein weiterer Service von Keymail. Auf einer Online-Datenbank, die jederzeit und von überall abgerufen werden kann, kann man seine Ausweise, Reisedokumente, Versicherungspolicen und so weiter hinterlegen. So hat man im Notfall immer alles Wichtige zur Hand. Im Medi Safe hingegen können Rezepte für Medikamente, Krankenkassenpolicen, Krankengeschichten, Impfpässe, Blutgruppenausweise, Patientenverfügungen und Allergien hinterlegt werden. Dies ist besonders dann nützlich, wenn man sich im Ausland befindet und sich in einer medizinischen Notlage befindet. Die Akten befinden sich übrigens in einem persönlichen Bereich und können nur vom Kunden selber gesehen werden. Dadurch garantiert Keymail, dass die Privatsphäre ihrer Kunden gewahrt wird.

Keymail.ch

Jeder, der schon mal seinen Schlüssel verloren hat, weiss um die Laufereien, den Aufwand, Ärger und die Kosten, um dieses Missgeschick wieder auszubügeln. Das in Pfäffikon ansässige Unternehmen KeySecurity hat diesen Problemen 1982 den Kampf angesagt und arbeitet seitdem sehr erfolgreich in der Wiederbeschaffung von Schlüsseln. Keymail heisst das System und benötigt nur eine Schlüsselfundmarke, die als robuster Schlüsselanhänger konzipiert ist. Ein gefundener Schlüssel muss nur in den Postkasten geworfen werden und kann anhand der Marke an den Besitzer vermittelt werden. Wer diesen Schlüsselschutz nutzt, wird ausserdem per Mail über den Vorgang informiert. Mehr als 100.000 gefundene Schlüssel und eine Quote von 97 % sprechen eine eindeutige Sprache.